Adler Apotheke, Tangermünde
  • Kirschallee 41 | 39590 Tangermünde
  • Mo, Do 8:00-19:00 | Di, Mi, Fr 8:00-18:00 | Sa 9:00-12:00
  • 039322 | 2318

Geschichte

Die Geschichte der Adler-Apotheke Tangermünde
Im Jahre 1494 wurde in Tangermünde erstmalig eine Apotheke erwähnt. Ihr Besitzer, ein gewisser Ghert, hatte sich in ein Haus in der Schloßfreiheit an der Ecke zum Hünerdorf eingerichtet. Er erhielt das Privileg 1494 vom Landesherrn erteilt. Damit war die Tangermünder Apotheke die älteste der Altmark. Die Hofapotheke befand sich dort bis zum großen Brand im Jahre 1617.Als sie einging, gründete Gideon Nuober die erste städtische Apotheke in der Langen Straße, wo sie sich bis November 2016 unter dem Namen Adler-Apotheke befand.

In der 500jährigen Geschichte der Apotheke wechselten die Besitzer häufig. Nicht alle waren gleichermaßen tüchtig und erst als Johann Krause die Apotheke und den dazugehörigen Apothekengarten im Hünerdorf erwarb, ging es aufwärts. Dem Apothekergesellen wurde vom Landesherrn das Privileg im Jahre 1664 erteilt.
Bei einem großen Brand im Jahre 1678 wurde auch die Apotheke Opfer der Flammen, danach brach in der Stadt die Pest aus. Der tüchtige Apotheker Krause blieb in der Stadt und versah seinen Dienst am Nächsten.
Nachdem Johann Krause verstorben war, wurden die Privilegien seinen Erben erneuert und bestätigt.
Sein Sohn Christoph Krause verkaufte dann die Apotheke 1736 für 850 Taler an den ältesten Apothekergesellen der Königlichen Hofapotheke zu Berlin, Johann Friedrich Roßnick. Zwei Jahe später erhielt Roßnick das Privileg, welches die eigenhändige Unterschrift des Königs Friedrich Wilhelm I. trägt.
Sein Nachfolger war Michael Regelin, ein ausgebildeter Geselle und Provisor, welcher 1744 das Privileg erhielt. Nach seinem Tod heiratete seine Witwe den Provisor Adam Schmidt, welcher die Apotheke übernahm. Schmidts Witwe ging nach dem Tod ihres Mannes die Ehe mit Provisor Zenker ein, welcher schon fünf Jahre in der Apotheke tätig war. Dieser hatte nicht viel Glück, denn die Apotheke brannte am 22.04.1816 wie auch 44 weitere Gebäude in der Langen und in der Kirchstraße nieder. Nach dem Brand wurde die Apotheke im klassizistischen Putzbaustil wieder aufgebaut Ihr äußeres Erscheinungsbild hat sie bis heute bewahrt.

Zenker erweiterte sein Grundstück durch Ankauf des hinter dem Garten der Apotheke gelegenen Hauses in der Neuen Straße.
Im Jahre 1837 verkaufte er die Apotheke an seinen Berliner Stiefsohn August Ferdinand Schmidt.
Danach wechselten die Inhaber mehrfach ( 1850 Carl Hartwich, 1879 Carl Hartwich jun.,
1891 Otto Hasenknopf, später A. Conradi.)
1905 wurde sie von Otto Hohnhorst übernommen, welcher sie 30 Jahre lang führte und sie 1936 an seinen Schwiegersohn Willi Schlinzig , dem bis dahin letzten privaten Inhaber übergab.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Apotheke 1946 verstaatlicht und von da an bis 1977 leitete
Joachim Kuschel die Adler-Apotheke. Nachdem dieser Rentner wurde, war Rolf-Dieter Schäfer bis 1984 Leiter der Apotheke. Die Apothekerin Sigrid Mauer übernahm 1984 die Leitung und privatisierte die Adler-Apotheke im Jahre 1990. Damit war zum ersten Mal in der Geschichte der Apotheke eine Frau die Inhaberin.
Bis zum Jahre 2011 war Sigrid Mauer Inhaberin der Adler-Apotheke. Sie verkaufte diese zum 01.05.2011 an die Apothekerin Bettina Birr, die zu dieser Zeit bereits die Elbe-Apotheke in der Langen Straße in Tangermünde betrieb. Es erfolgte eine umfassende Renovierung der Inneneinrichtung, in deren Folge sich die Adler-Apotheke den Kunden in einem zweckmäßigen und modernen Bild präsentierte.

Mit der Ansiedlung von Arztpraxen in einem Neubau in der Kirschallee von Tangermünde war die Verlegung der Apotheke in ein neu errichtetes Gebäude als Nachbar der Arztpraxen eine logische und sinnvolle Konsequenz.
Am 15. November 2016 erfolgte der Umzug der Adler-Apotheke in die Kirschallee 41 – in eine moderne Apotheke mit großzügigen, hellen Räumlichkeiten, modernster Ausstattung, Barrierefreiheit und optimalen Parkmöglichkeiten.